Bal Haustechnik Blog Heizkörper 2

Im Normalfall verrichtet eine Heizung zuverlässig ihren Dienst, so dass sich Hausbesitzer und Mieter nur selten genauer mit ihrer Heizungsanlage beschäftigen. Doch dieses Versäumnis kann viel Geld kosten. Denn durch einfache Optimierungsmaßnahmen können Heizkosten eingespart und die Leistung der Heizungsanlage optimiert werden. Im Gegensatz zu einer Erneuerung der Heizungsanlage sind die meisten Optimierungsmaßnahmen kostengünstig und mit wenig Aufwand durchführbar.
Wir stellen Ihnen hier die besten Optimierungsmaßnahmen für Ihre Heizung vor:

1. Der Heizungs-Check

Mithilfe des Heizungs-Check können ältere Heizungsanlagen auf ihr Energiesparpotential überprüft werden. Dazu wenden unsere Mitarbeiter von Bal Haustechnik ein standardisiertes Prüfverfahren an. Dieses Verfahren ermöglicht eine neutrale Bewertung ihrer Heizungsanlage bezüglich des Energiesparpotentials.

2. Hydraulischer Abgleich

Der Grund für unnötig hohen Energieverbrauch von Heizungsanlagen liegt vielfach im Alter der Heizung. Um hier Abhilfe zu schaffen, ist nicht immer der Austausch der kompletten Heizung notwendig. Oft lassen sich schon spürbare Einsparungen mithilfe kleiner Optimierungen erreichen. Eine der empfehlenswertesten Maßnahmen ist der hydraulische Abgleich. Der hydraulische Abgleich sorgt für eine gleichmäßige Regulierung der Heizungsanlage, so dass die Energie optimal gesteuert wird. Dadurch wird vermieden, dass es zu einer Unter- oder Überversorgung einzelner Heizkörper kommt.

3. Moderne Thermostate nachrüsten

Viele ältere Heizkörper sind mit mechanischen Heizkörperventilen ausgestattet. Da diese recht unwirtschaftlich und in der Bedienung umständlich sind, ist der Austausch in moderne Thermostatventile in den meisten Fällen empfehlenswert. Unsere Mitarbeiter von Bal Haustechnik in Bad Salzuflen beraten Sie hier gerne. Durch den Einbau der modernen Thermostate kann Energie eingespart werden, da die Heizzeiten der einzelnen Heizkörper individuell geregelt werden können.

4. Entlüftung der Heizkörper

Zu Beginn der Heizperiode, sollten die einzelnen Heizkörper entlüftet werden. Dadurch wird gewährleistet, dass es zu keinen Leistungseinbußen kommt. Wenn eine Heizung nicht entlüftet wird, kann dies dazu führen, dass die Luft im Heizkörper die Leistung mindert und dazu zu einem höheren Verbrauch führt. Im Allgemeinen sollte die Heizung immer dann entlüftet werden, wenn nur der untere oder vordere Teil des Heizkörpers warm wird. Ein weiteres Indiz ist es, wenn aus dem Heizkörper rauschende oder blubbernde Geräusche kommen. Vor dem Entlüften der einzelnen Heizkörper sollten Sie zuerst den Wasserdruck in der Heizung kontrollieren. Wenn der Wasserdruck nicht im Normbereich liegt, muss in der Heizzentrale Wasser nachgefüllt werden.

Sie haben Fragen zu den einzelnen Optimierungsmaßnahmen? Unsere Mitarbeiter in Bad Salzuflen helfen Ihnen gerne.